Login

Die Sicherung einer verlässlichen, wohnortnahen und bedarfsorientierten Pflege ist ein Wert – und Pflege hat einen Wert. Pflegebedürftige Menschen haben ebenso wie diejenigen, die Pflege leisten, einen Anspruch auf Anerkennung und Unterstützung durch die Gesellschaft. Die Ausgestaltung der Pflege muss diesen Anforderungen gerecht werden. Geld alleine garantiert keine gute Pflege, aber die Rahmenbedingungen für eine gute Pflege haben ihren Preis. Dies anzuerkennen sowie eine den Bedürfnissen der Betroffenen entsprechende und gleichzeitig kostenbewusste Pflegefinanzierung sicherzustellen, ist eine der wesentlichen sozialpolitischen Herausforderungen.

Trotz zahlreicher Pflegereformen in den letzten 10 Jahren sind nur teilweise Verbesserungen in den Einrichtungen angekommen, stattdessen müssen die Mitarbeiter*innen immer mehr Verpflichtungen erfüllen, der Fachkraftmangel ist deutlich spürbar und die Arbeitsverdichtung hat stark zugenommen. Viele Einrichtungen haben für weitere Neuerungen und Projekte kaum Ressourcen mehr frei. Auch wenn die umfangreichen Maßnahmen aus der Konzertierten Aktion Pflege am Ende ein helfendes Konzept bilden können, fehlen bisher die bundespolitischen Manöver zur Klärung der Pflegefinanzierung. Es fehlt die unbedingte Entlastung von Einrichtungen und pflegenden Angehörigen auf allen Ebenen und es fehlt ein Plan, wie die Versorgung mit allen gut gemeinten Vorhaben in Zukunft sichergestellt werden kann: Mehr Pflegepersonal, bessere Bezahlung, bessere Arbeitsbedingungen.

Der Paritätische knüpft an die auf seinem Pflegekongress „Recht auf gute Pflege!“ geführten Diskussionen an, und kommt in diesem Jahr bundesweit mit seinen Mitgliedseinrichtungen ins Gespräch. Hierbei stehen die drängenden pflegepolitischen Fragen zur Diskussion: Was muss bis zum Jahr 2030 in der pflegerischen Versorgung erreicht werden? Und wie muss der Fahrplan unter Berücksichtigung der Chancen aus den Vereinbarungen zur Konzertierten Aktion Pflege aussehen?

Ziel der Konferenzen ist es, die bestehenden Paritätischen Positionen weiterzuentwickeln und Neues entstehen zu lassen. Wir richten dazu den Blick auf die aktuellen und bevorstehenden Herausforderungen in der Pflege. Die Konferenzen finden an fünf Standorten mit jeweils drei Zukunftswerkstätten statt:

  • Frankfurt: 14. Mai 2020
  • Leipzig: 28. Mai 2020
  • Hannover: 17. Juni 2020
  • Berlin: 23. Juni 2020
  • Nürnberg: 25. Juni 2020

Zukunftswerkstatt 1: Pflegefinanzierung – Wer zahlt in Zukunft was und wie viel?

Zukunftswerkstatt 2: Pflegealltag – Wie muss Stärkung und Entlastung jetzt aussehen?

Zukunftswerkstatt 3: Pflegeteams – Wer pflegt und betreut in Zukunft?

In einem abschließenden Fachtag im Herbst 2020 werden die Ergebnisse präsentiert. Die Veranstaltungen richten sich an Vorstände, Geschäftsführungen, Personalverantwortliche, Leitungs- und Pflegekräfte sowie weitere Interessierte aus Paritätischen Mitgliedsorganisationen und werden jeweils von 10:00 bis 17:00 Uhr stattfinden.

Das Programm und die Anmeldemöglichkeit werden im März verfügbar sein.

 

 

Verknüpfte Artikel:

 


Downloads für Mitglieder:

pdf SVD Wir diskutieren über Pflege! Paritätische Trägerkonferenzen 2020 (153 KB)

 

Go to top