Login

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat bekannt gegeben, zum 04.03.2013 neue Betäubungsmittelrezeptformulare (BtM-Rezepte) auszugeben.

Konkret: Die Bundesopiumstelle im Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) wird ab dem 4.3.2013 neue Betäubungsmittelrezeptformulare (BtM-Rezepte) zur Verfügung stellen. Die alten BtM-Rezepte behalten jedoch bis zum 31.12.2014 ihre Gültigkeit. Um den aktuellen Sicherheitsanforderungen im BtM-Verkehr gerecht zu werden, werden die neuen BtM-Rezepte mit zusätzlichen Sicherheitsmerkmalen versehen.

Die derzeit verwendeten BtM-Rezepte werden in Zukunft einzeln in der Bundesopiumstelle kodiert, das heißt mit einem individuellen Aufdruck versehen, der die Zuordnung der Rezepte zur/zum verschreibenden Ärztin/Arzt eindeutig festlegt. Der Kodierprozess ist aus technischen Gründen sehr zeitaufwendig. Die schnelle und kostenlose Bereitstellung von insgesamt ca. 12 Millionen BtM-Rezepten jährlich wird zukünftig nur möglich sein, wenn das Verfahren in der Bundesopiumstelle deutlich vereinfacht wird. Die neuen BtM-Rezepte tragen eine deutlich sichtbare, fortlaufende, 9-stellige Rezeptnummer, mit der sie der/dem verschreibenden Ärztin/Arzt eindeutig zugeordnet werden. Die Echtheit eines BtM-Rezeptes kann in der Apotheke mit einfachen Mitteln überprüft werden. (UV-Licht)

Das BtM-Rezept wurde am 15.02.2013 im amtlichen Teil des Bundesanzeigers bekannt gemacht (BAnz AT 15.02.2013 B6).

Weitere Informationen können Sie den ANHÄNGEN entnehmen bzw. sind auf der Homepage des Bundesinsituts für Arzneimittel und Medizinprodukte unter dem Link http://www.bfarm.de/DE/Bundesopiumstelle/BtM/btm-rezept/btm-rezept-node.html zu finden.

verknüpfte Artikel:

 

 

Downloads:

 

 

Downloads für Mitglieder:

  pdf  RS063-13_Neue_BTM-Rezepte

pdf  RS063-13_Neue_BTM-Rezepte_Anlage1

  pdf  RS063-13_Neue_BTM-Rezepte_Anlage2

 

Go to top