Login

Am 14.04.2015 wurden ausgewählte Ergebnisse der im Auftrag der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales durchgeführten „Studie zur Akzeptanz einer Pflegekammer im Land Berlin“ der Alice-Salomon-Hochschule unter Leitung von Frau Prof. Dr. Kollak vorgestellt. Befragt wurden danach 1196 Pflegefachkräfte (davon 72% mit Berufszugehörigkeit zu Krankenpflege und 22% zur Altenpflege) von denen rd. 36% die Diskussion zur Pflegekammer „näher verfolgt hatten“. Die Präsentation vom 14.04.2015 ist nebenstehend als Download hinterlegt.

Im Gesamtergebnis sprachen sich 58,8 % der Befragten persönlich für die Einrichtung einer Pflegekammer in Berlin aus. Diese Gesamtzustimmung differenziert sich durchaus nach dem Arbeitsbereich der Befragten. So liegt die Zustimmungsrate z.B. bei examinierten Pflegefachkräften der ambulanten Pflege bei 46,7% oder im Altenpflegeberuf bei 49,8%. Prägend für die Gesamtzustimmung von 58,8% ist demnach die Zweidrittelmehrheit Krankenhäuser (vgl. nebenstehenden Mitglieder-Download mit Verhältniszahlen nach Arbeitsfeldern). Neben der weiteren politischen Bewertung u.a. im Abgeordnetenhaus sind insofern auch die hoffentlich zeitnahe Veröffentlichung der Studie wichtig.

Zur Vollständigkeit des Kenntnisstandes sind nebenstehend weitere Unterlagen hinterlegt, sowie für Mitgliedsorganisationen eine Zusammenstellung ausgewählter Unterlagen u.a. des Studiendesign und Fragebogens.

Weitere Informationen zur Studie dürften u.a. zu erwarten sein unter: www.ash-berlin.eu/forschung/forschungsprojekte/kammer-studie/

SenGS Pressemitteilung vom 14.04.2015: Große Mehrheit für die Gründung einer Pflegekammer

Eine große Mehrheit der Pflegekräfte in Berlin befürwortet die Gründung einer Pflegekammer. Dies zeigt die aktuelle Studie zur „Akzeptanz einer Pflegekammer“, die von der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales initiiert wurde. Insgesamt 58,8 Prozent der Befragten sprachen sich für die Gründung einer Pflegekammer aus. Nur 17,1 Prozent waren dagegen. Die größte Zustimmung gab es in der Berufsgruppe der Krankenpflege mit 62,2 Prozent, gefolgt von der Berufsgruppe der Kinderkrankenpflege mit 52,1 Prozent und der Altenpflege mit 49,8 Prozent.

Senator Mario Czaja: „Dieses klare Votum nehme ich als eindeutigen Auftrag, um die weiteren Schritte zur Gründung einer Pflegekammer zu gehen. Dafür werde ich in den kommenden Wochen zu einem öffentlichen Fachdialog mit allen wichtigen Akteuren einladen. Er dient auch dazu, wertvolle Erfahrungen aus jenen Bundesländern zu sammeln, in denen bereits Gründungsprozesse laufen.“

Die repräsentative Studie wurde von der Alice Salomon Hochschule Berlin unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Ingrid Kollack durchgeführt. Zwischen November 2014 und März 2015 wurden insgesamt 1.196 Menschen in den relevanten Berufsgruppen in der Krankenpflege, der Kinderkrankenpflege und der Altenpflege befragt. Ziel war es, ein Meinungsbild der Beschäftigten in der Pflege zu bekommen und den Grad der Zustimmung oder Ablehnung gegenüber der Gründung einer Pflegekammer zu erheben. Die Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales Berlin hat die Studie mit rund 78.000 Euro gefördert.

http://www.berlin.de/sen/gessoz/presse/pressemitteilungen/2015/pressemitteilung.295636.php

 

rbb Berichterstattung: „Umfrage von Gesundheitssenator Czaja - Mehrheit der Pfleger ist für Pflegekammer“: „Pflegeberufe werden immer wichtiger - und sind doch schlecht bezahlt. Berlins Gesundheitssenator Mario Czaja (CDU) will die Berufsgruppe mit einer Interessensvertretung stärken, ähnlich der Ärztekammer.“ Unter: http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2015/04/Ergebnisse-Umfrage-zu-Pflegekammer-Czaja-Gewerkschaften-Arbeitgeberverbaende.html

 

DBfK Pressemitteilung vom 15.04.2015: Klares Votum: Die Berufsgruppe will die Pflegekammer Berlin

Das Ergebnis der Kammer-Studie Berlin liegt vor. Beeindruckende 58,8 Prozent der Berufsangehörigen sprachen sich FÜR die Pflegekammer aus! Bei der repräsentativen Befragung zur Akzeptanz der Pflegekammer in Berlin bildeten 1.196 Pflegefachpersonen die Stichprobengröße. Nur 17,1 Prozent von ihnen waren gegen die Kammer. 13,8 Prozent konnten/wollten kein Urteil abgeben. 4,5 Prozent war es egal und 5,8 Prozent machten keine Angaben. Anja Kistler, Geschäftsführerin DBfK Nordost, kommentierte: „Nach diesem Votum der Berufsgruppe erwarten wir, dass beide Koalitionsparteien gemeinsam jetzt umgehend die politischen Weichen stellen. Mit Unverständnis sehen wir, wie lange die Berliner SPD schon zögert. Beim Volksentscheid zum Tempelhofer Feld hatte der Regierende Bürgermeister Wowereit (SPD) das Ergebnis von 59,4 Prozent gegen die Bebauung als ‚klares Ergebnis, das akzeptiert werden muss‘ gewertet und ergänzt, dass der Bürgerwille gelte und nicht infrage gestellt werden dürfe.“

 

Der DBfK Nordost ist ohne Wenn und Aber für die Pflegekammer und fährt die Strategie der breiten Information. Als im Oktober 2014 die Kammer-Studie startete, begann eine monatelange Plakataktion, um das Thema Pflegekammer in den öffentlichen Raum zu bringen. Auch die Möglichkeiten der sozialen Netzwerke wurden genutzt. Die Detailauswertung der Studie ergab eine fast 70-prozentige Zustimmung der jungen Pflegenden mit weniger als fünf Jahren Berufserfahrung!

 

Aus der AG Junge Pflege des DBfK Nordost kam das Moderationsteam bei der Ergebnispräsentation der Kammer-Studie am 14.04.2015 im Roten Rathaus. Juliane Schulz und Max Zilezinski repräsentieren die Generation, die verlangt, dass endlich mit der Pflege, statt über sie gesprochen wird. Die professionelle Pflege muss politisch sprachfähig werden.

 

Die Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales hatte die Studie zur Akzeptanz einer Pflegekammer im Land Berlin initiiert und gefördert. Senator Mario Czaja (CDU) an der Spitze ist PRO Kammer. Die Durchführung lag bei der Alice Salomon Hochschule Berlin unter Leitung von Prof. Dr. Ingrid Kollak.

 

Kommentar in der Ärztezeitung Online unter: http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/pflege/article/883621/augenhoehe-ziel.html

verknüpfte Artikel:

Einladung ASH-Informationsveranstaltung Pflegekammer am 14.10.2014

Einladung zu einer Auftaktveranstaltung zur Studie zur Akzeptanz einer Pflegekammer am 12.09.2014

 

Downloads:

pdf 15-0414 Präs Studie-Pflegekammer-Ergebnisse (646 KB)

pdf 14-1111_Praesentation_Allianz_Pflegekammer_Berlin (1.21 MB)

pdf 14-1100 Studie Pflegekammer Handout (88 KB)

pdf 14-0912 Studie Pflegekammer StartPräsentation_12.9.14 (113 KB)

 

 

Downloads für Mitglieder:

pdf Umfrage Pflegekammer Berechnungen (40 KB)

pdf Archiv Studiendesign ASH Pflegekammerstudie (267 KB)

 

 

Go to top