Login

 

Nach Mitteilung des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg erhielten 107 917 Berlinerinnen und Berliner am Jahresende 2011 Leistungen nach dem Pflegeversicherungsgesetz, was einem Anteil von 3,1 Prozent an der Berliner Bevölkerung entspricht.
Im Vergleich zum Jahresende 2009 waren 6 566 Personen bzw. 6,5 Prozent mehr pflegebedürftig. Die Mehrheit der Pflegebedürftigen waren mit 65,2 Prozent Frauen.
Das Risiko pflegebedürftig zu sein, steigt mit zunehmendem Alter. So waren 79,6 Prozent der Pflegebedürftigen 65 Jahre und älter und fast jeder Dritte 85 Jahre und älter. Der Anteil der Pflegebedürftigen betrug im Dezember 2011 in der Altersgruppe von 70- bis unter 80-Jahren nur 8,2 Prozent, er stieg bei den über 90-Jährigen auf 58,6 Prozent.
Durch den Medizinischen Dienst wurden 58,9 Prozent der Pflegstufe I, 30,3 Prozent der Pflegestufe II, und 10,4 Prozent der Pflegestufe III zugeordnet. Die Einstufung in eine Pflegestufe war für 0,4 Prozent der Fälle noch nicht entschieden.
75 Prozent aller Pflegebedürftigen wurden zu Hause gepflegt. Es erhielten davon 54 488 Pflegebedürftige ausschließlich Pflegegeld, das bedeutet, sie wurden allein durch Angehörige versorgt. Bei 24,5 Prozent erfolgte die Pflege jedoch zum Teil oder vollständig durch ambulante Pflegedienste. 27 031 bzw. 25 Prozent Pflegebedürftige wurden in Pflegeheimen betreut.
Im Land Berlin gab es 524 Pflegedienste und 376 Pflegeheime. Insgesamt waren in ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen 40 775 Personen beschäftigt. Die Mehrheit des Personals (57,1 Prozent) war teilzeitbeschäftigt. Gegenüber Ende 2009 waren das 1 693 Beschäftigte mehr.

verknüpfte Artikel:

 

 

Downloads:

 

 

Downloads für Mitglieder:

 

 

 

 

Go to top