Login

FG stationär, FG ÄM

Das Scheitern der Verhandlungen um die Weiterentwicklung der Pflege-Transparenzvereinbarungen war aus Sicht zahlreicher Mitgliedsorganisationen des Paritätischen Berlin durchaus ein begrüßenswerter Schritt. Die fundamentale Kritik am Verfahren, die im Evaluationsbericht geäußert wurde, war eigentlich Anlass genug, eine Neuorientierung in Bezug auf die Vereinbarungen vorzusehen, die zahlreichen Kritikpunkte aufzunehmen, und das Verfahren insoweit zu verbessern, dass die Transparenzvereinbarungen tatsächlich bei einer stärkeren Orientierung auf Ergebnisqualität anstelle der Dokumentationslastigkeit eine verbesserte Verbraucherinformation garantieren. Zahlreiche Trägerverbände (aber nicht der Paritätische Gesamtverband!) und der GKV Spitzenverband haben das Scheitern der Verhandlungen allerdings zum Anlass genommen, nicht etwa die konstruktiven Denkpositionen, die in den Verhandlungen durchaus betont wurden, als Erklärungsansatz fachöffentlich zu kommunizieren; stattdessen wurde argumentiert, wer die Kompromissfähigkeit (die wohl mit Verzicht auf eigene Denkpositionen gleichzusetzen wäre) in der PTV-Debatte vermissen ließe, hätte wohl ein Interesse daran „Mängel zu verdecken".

Der VDAB hat seine Position als Trägerverband in einem Offenen Brief an den Gesundheitsminister Herrn Dr. Rösler dargestellt. Dieser Offene Brief ist nebenstehend als Download hinterlegt. Hier bietet sich die Möglichkeit, sich mit den Denkpositionen eines Trägerverbandes auseinanderzusetzen, der nach Abwägung aller Fakten nicht mehr die Bereitschaft hatte, die Verhandlungen fortzuführen.

 

 

 

verknüpfte Artikel:

Verhandlungen zur Weiterentwicklung der Pflegenoten vorerst gescheitert.

 

Downloads:

pdf pdf Offener Brief des VDAB an BMG Herrn Dr. Rösler, 29. 11. 2010 (1.28 MB)

 

Downloads für Mitglieder:


pdf


Go to top