Login

 

Im Epidemiologischen Bulletin 32/33 wurde eine Stellungnahme der Ständigen Impfkommission (STIKO) zur Bestätigung der aktuellen Empfehlungen zur saisonalen Influenzaimpfung für die Influenzasaison 2020/21 in Anbetracht der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie veröffentlicht (Stand: 30.7.2020).

Auszug:

„Die STIKO unterstreicht ihre Empfehlung, dass mit den verfügbaren Impfstoffdosen insbesondere die Personengruppen vollständig gegen Influenza geimpft werden sollten, die ein erhöhtes Risiko für schwere Verläufe einer Influenza (oder von COVID-19) mit einem hohen Risiko einer Hospitalisierung haben (z. B. Senioren, Menschen mit chronischen Grundleiden) oder die beruflich besonders exponiert und epidemiologisch bedeutsam sind, weil es durch sie zu nosokomialen Übertragungen in Krankenhäusern, Pflege- und Senioreneinrichtungen kommen könnte (ärztliches und pflegerisches Personal, andere MitarbeiterInnen im Gesundheitswesen). Zudem sollten auch Schwangere und BewohnerInnen in Alters- oder Pflegeheimen möglichst gegen Influenza geimpft werden.“

„Die STIKO sieht gegenwärtig keine Gründe, in diesem Jahr besonders frühzeitig mit der Influenzaimpfung zu beginnen. Sie bekräftigt hingegen, dass eine Influenzaimpfung durchaus auch noch später im Verlauf der Influenzasaison sinnvoll sein kann, wenn eine Impfung vor Saisonbeginn verpasst wurde.“

 

Weitere Informationen auf der Webseite des RKI: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2020/32_33/Tabelle.html?nn=2371176

 

 

Verknüpfte Artikel:

 


Downloads für Mitglieder:

pdf 20 0730 RKI Epidemiologisches Bulletin 32 33 20 (4.51 MB)

 

Go to top