Login

Am 17.01.2020 wurde im Qualitätsausschuss Pflege eine abschließende Runde zur MuG Tagespflege verhandelt. Einige Punkte, die von uns aus der Praxis rückgemeldet worden sind, konnten über den Paritätischen Gesamtverband eingebracht und  noch berücksichtigt werden:  

  • Der Text konnte insoweit optimiert werden, als dass wieder durchgehend von Tagespflegegästen, statt von pflegebedürftigen Menschen die Rede ist.
  • 3.2.2 Angebote der Betreuung: Hier konnte klargestellt werden, dass diese für die Tagespflegegäste gemacht werden - auch im räumlichen und sozialen Umfeld. Zudem ist jetzt nicht mehr das Ziel die Selbstständigkeit, sondern die Unterstützung derselben.
  • 3.4.1 Aufnahme: Hier haben wir den Begriff Eingewöhnung in der Bezeichnung des Punktes gestrichen und inhaltlich relativiert. Dort heißt es jetzt im Abschluss: Unter Berücksichtigung dieser Informationen findet eine zielgerichtete Unterstützung des Tagespflegegastes bei der Eingewöhnung statt. Da sollte verhindern, dass ein Eingewöhnungskonzept abverlangt wird.
  • 3.4.2 Betreuungs- und Pflegeprozess und -dokumentation: Hier haben wir bei der Dekubitusprophylaxe den Fokus der Einzelleistungsnachweise auf die Lagerungs. und Bewegungspläne gelegt und eine Fußnote zur Überarbeitung ergänzt, sobald neue Expertise vorhanden ist. Damit ist es jetzt synchron mit Ein-STEP.

Eine Optimierung des Punktes 4 Ergebnisqualität ist nicht gelungen.

Die beigefügte Fassung wäre nun der finale Vereinbarungstext  zu den MuG Tagespflege. Er soll in der nächsten Sitzung des Qualitätsausschusses Pflege am 18.02.2020 beschlossen werden.

 

 

Verknüpfte Artikel:

MuG TAPF gemäß § 113 SGB XI - aktualisierter Sachstand vom 22.11.2019


Downloads für Mitglieder:

document 20200122 MuG Tagespflege Arbeitsfassung (43 KB)

 

Go to top