Login

FG stationär


Im Zuge der Diskussionen um die PTV-Änderungen, die insbesondere der MDS und der GKV-Spitzenverband kurzfristig durchsetzen wollen, wird deutlich, dass die gesundheitspolitischen Entwicklungen von Kapriolen gekennzeichnet sind:

Einerseits wird darauf abgezielt, die Lebensrisiken, wenn es um die Finanzierung geht, den Bürgerinnen und Bürgern zusätzlich aufzulasten und sie „zahlen zu lassen". Wenn es aber darum geht, Kontrollmechanismen der Leistungsträger weiter zu entwickeln, um ggf. Kontrolldichten zu erhöhen und die Qualität erbrachter Leistungen nur nach formalen Kriterien zu benoten, ist der öffentlich-rechtliche Auftritt gern gewährleistet, wohl wissend, dass auch hier im Zweifel Bürgerinnen und Bürger die eigentlichen Finanzgeber für den zusätzlichen Aufwand sind.

Die Trägerverbände auf Bundesebene halten es nach wie vor für zweckmäßig, zunächst die Ergebnisse der Evaluation der PTV-Struktur in dem jetzt bekannten Verfahren abzuwarten und sich dann mit Veränderungen zu beschäftigen. Das ist in jedem Falle auch die sparsamere Variante. Dass reflektiertes Denken möglicherweise auch besseres Handeln ermöglichen kann, ließe auf einen zusätzlichen (Erkenntnis-)gewinn hoffen. Es kann kaum jemand ernsthaft behaupten, dass aus der aktuellen Form der Pflegetransparenzvereinbarungen Risiken herrühren, die bei der Entscheidung zur Inanspruchnahme eines Dienstes oder einer Einrichtung pflegebedürftige Menschen oder Angehörigen überproportional belasten.

Die ausführliche Information des Paritätischen Gesamtverbandes über die Diskussion des Themas im BMG sowie weitere Informationen sind- in gekürzter Form - für die Paritätischen Mitgliedsorganisationen nebenstehend abrufbar hinterlegt. Die Positionen der BAG FW können außerdem abgerufen werden sowie ein  Schreiben der BAG FW an den GKV-Spitzenverband als Reaktion auf eine Pressemitteilung.

 

verknüpfte Artikel:


 

Downloads:

pdf Positionen der BAG FW - Transparenzberichte in der Pflege ... (103.15 kB)

 

pdf Schreiben der BAG FW an den GKV-Spitzenverband als Reaktion auf eine Pressemitteilung (100.36 kB)

 

Downloads für Mitglieder:

pdf Information des P GV über die Diskussionen Evaluation PTV und Plenum der Vertragspartner (17.41 kB)


Go to top