Login

Im Alter nimmt die Zahl der Erkrankungen zu. Deshalb nehmen ältere Menschen häufig mehrere Medikamente gleichzeitig ein – und zwar regelmäßig. Manche Mittel führen jedoch nicht nur zur gewünschten Wirkung, sondern haben schwerwiegende Nebeneffekte. Überdosierung und Wechselwirkungen mit anderen Arzneistoffen können Gründe hierfür sein, möglicherweise ist der Wirkstoff auch schlichtweg ungeeignet für den alternden Organismus.

Um die Sicherheit bei der Verordnung von Arzneimitteln zur Behandlung älterer Menschen zu erhöhen, haben Wissenschaftler eine Liste mit jenen Wirkstoffen erstellt, die für ältere Menschen bedenklich sein können. Auf der sogenannten PRISCUS-Liste sind vor allem Wirkstoffe berücksichtigt, die häufig bei alterstypischen Erkrankungen zum Einsatz kommen.

Die Deutsche Seniorenliga e.V. hat eine Webseite eingerichtet, in der man sich generell über alterstypische Erkrankungen informieren und gleichzeitig prüfen kann, ob der verschriebene Wirkstoff auf der Priscus-Liste als riskant oder gar ungeeignet eingestuft wird.

Das Angebot ist über den Link www.medikamente-im-alter.de zu erreichen.

verknüpfte Artikel:

 SenGS - Flyer Medikamentenabhängigkeit im Alter – ein Leitfaden für Angehörige und Betreuer älterer Menschen

 

Downloads:

 

 

Downloads für Mitglieder:

 

 

 

Go to top