Login

Der Landesseniorenbeirat Berlin und die Fachgruppe Ältere Menschen des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Landesverband Berlin e.V. laden am 03.04.2014 ein zur Fachtagung

"ÄLTER WERDEN im DIGITALEN ZEITALTER - Nutzen und Risiken technikgestützter Assistenzsysteme"

Die Veranstaltung soll eine Auftaktdiskussion zu Nutzen und Risiken technischer Assistenzsysteme auch im Sinne einer sozialethischen sowie einer ‚ersten’ kritischen Reflektion der technischen Möglichkeiten und deren Auswirkungen auf Selbstbestimmung und gesellschaftliche Teilhabe sowie einer würdevollen Entscheidungsfreiheit älterer Menschen sein.


Sie findet im Rahmen der Messe "Miteinander Leben Berlin" statt und beginnt um 10.30 Uhr.

Ausführliche Informationen zum Programm und zum Veranstaltungsort entnehmen Sie bitte der beigefügten Anlage.

Die Fachtagung lädt herzlich ein, sich mit Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Bereichen über Fragen einer zunehmenden Technisierung des Alltags der älteren Bevölkerung auseinanderzusetzen. Die hier auftretenden Probleme gewinnen vor allem angesichts der steigenden Lebenserwartung und der damit wachsenden Bedarfe nach technischen Hilfs- und Unterstützungssystemen an Bedeutung. Die Forschung und Entwicklung neuer Methoden und Produkte werden durch immer „intelligenter“ werdende elektronische Informations- und Kommunikationsangebote enorm beschleunigt.

Die Einschätzungen zu dieser Entwicklung sind widersprüchlich und signalisieren Klärungs- und Informationsbedarf.

Eine der hier führenden Forschungseinrichtungen schwärmt von der „Steckdose“ als Königsweg zu einem selbstbestimmten Leben. Die Pflegewissenschaft sorgt sich um die steigende Tendenz, soziale Probleme technisch in den Griff zu bekommen. Während die Palette an neuen Angeboten auf dem inzwischen boomenden Markt immer vielfältiger wird, zeigen die Ergebnisse von Umfragen bei den potentiellen Nutzerinnen und Nutzern eine deutliche Zurückhaltung. Skepsis, aber auch Ängste und Unbehagen dokumentieren hier einen deutlichen Diskussions- und Aufklärungsbedarf.

Natürlich will niemand der Technikfeindlichkeit das Wort reden. Viele Ältere bedienen sich längst dieser neuen Techniken, profitieren von Neuentwicklungen, die aus ihrem Alltag kaum noch wegzudenken sind. Aber wir Älteren wollen gefragt und einbezogen werden. Auch wenn das in einzelnen Modellprojekten schon passiert, bleiben ein Mitspracherecht und die frühe Einbeziehung der Nutzerinnen und Nutzer in neue Entwicklungen bisher die Ausnahme.

Das wiegt umso schwerer als vor allem ältere Menschen mit wachsendem Hilfe-, Pflege- und Unterstützungsbedarf darauf vertrauen müssen, dass ihre Bedürfnisse und Ansprüche respektiert werden. Die Rechte auf Selbstbestimmung und soziale Teilhabe stehen ganz oben bei der Bewertung unserer Lebensqualität. Fragen nach der Sicherheit ohne Verletzung der Privatsphäre, nach der Absicherung persönlicher Hilfen, nach einer ausreichenden Verfügbarkeit von Pflegefachkräften, nach neuen Anforderungen an den Einzelnen im Umgang mit der Technik und nach ausreichenden Wahlmöglichkeiten sind berechtigt und müssen beantwortet werden.

Die sozialen, ethischen und rechtlichen Normen in Verbindung mit der fortschreitenden Digitalisierung unseres Alltags müssen einen höheren gesellschaftspolitischen Stellenwert bekommen und möglichst frühzeitig für eine Nutzer-freundliche Orientierung sorgen. Dazu zählen Auflagen zur Gewährleistung des Verbraucherschutzes, das Aufspüren von Gesetzeslücken im Haftungsrecht, Maßnahmen zur Nutzen-Risiko-Abschätzung vor der Einführung neuer Produkte, Richtlinien für die Aufnahme in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen, Leitlinien zur Versorgungsqualität und -sicherheit und eine frühe Einbeziehung der Nutzerinnen und Nutzer.

Unsere Veranstaltung soll sensibilisieren und Anregungen zum Mitmachen bieten. Herzlich Willkommen.

verknüpfte Artikel:

 Dokumentation zur Fachtagung "ÄLTER WERDEN im DIGITALEN ZEITALTER - Nutzen und Risiken technikgestützter Assistenzsysteme" am 03.04.2014

 

Downloads:

  pdf  Einladung

pdf _Fachtagung_LSBB_03-04-2014

 

Downloads für Mitglieder:

 

 

 

Go to top