Drucken

Unter dem Motto „Hand in Hand gegen Rassismus – für Menschenrechte und Vielfalt“ werden am 18. und 19. Juni, unmittelbar vor dem Internationalen Gedenktag für Flüchtlinge, bundesweite Menschenketten stattfinden. Dazu möchten wir Sie heute herzlich einladen.

In Berlin, München, Leipzig, Hamburg und Bochum werden Moscheen, Kirchen, Synagogen, soziale Einrichtungen, Flüchtlingsunterkünfte, Museen, Theater
und Rathäuser miteinander verbunden, um eine Kette von Schutz und Solidarität zu bilden.

Bochum gibt die Auftaktmenschenkette am 18. Juni, alle anderen Städte folgen am 19. Juni. Der Paritätische Gesamtverband richtet die Menschenketten gemeinsam im Bündnis mit DGB, Attac, Campact, Amnesty
International, Oxfam, Brot für die Welt, AWO, Deutscher Kulturrat und vielen anderen aus.

Die Menschenketten beginnen jeweils mit einer Auftaktkundgebung, mit prominenten Redner/innen, die die Themen Toleranz, Vielfalt und Offenheit für alle Menschen in den Mittelpunkt stellen. Auch Barbara John,
Vorsitzende des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin und Ombudsfrau für die Opfer des sogenannten Nationalsozialistischen Untergrunds, wird in Berlin einen Redebeitrag halten.

Weitere Informationen zu den Menschenketten in Ihrer Stadt – Routen, Kulturprogramm, Bündnis und Aufruf in mehreren Sprachen – finden Sie unter
http://hand-in-hand-gegen-rassismus.de oder
https://www.facebook.com/Hand.in.Hand.gegen.Rassismus/.

Der Aufruf in deutscher Sprache liegt dieser Einladung bei.

Wir würden uns sehr freuen, wenn auch Sie dabei sind.

Bei Fragen zögern Sie bitte nicht, Frau Trebing vom Paritätischen Gesamtverband anzurufen: 030 24636-346.

 

Verknüpfte Artikel:

 

Downloads:

pdf Menschenkette Aufruf (1.02 MB)

Downloads für Mitglieder:

 

 

Hauptkategorie: themenübergreifend
Kategorie: Veranstaltungen & sonstige Informationen
Zugriffe: 1243